Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ein herzliches Willkommen

in unserem "Haus des Lernens"!

 

 

 

Schulfoto.JPG

 

 

Information für Eltern und Erziehungsberechtigte von neuen Schüler/innen im Schuljahr 2021/2022

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte unserer potenziellen neuen Schüler/innen,

 

das aktuelle Schuljahr neigt sich dem Ende entgegegen.

 

Nach dem Förderausschuss in der Sonderpädagogischen Förder- und Beratungsstelle haben Sie sich dafür entschieden, dass Ihr Kind nach den Sommerferien an unsere Schule kommen soll.

 

Nun ist es nicht unüblich, dass der Förderbescheid Sie und uns nicht rechtzeitig vor Ferienbeginn erreicht. Bitte machen Sie sich darüber keine Sorgen!

 

Traditionell sind die ersten beiden Schulwochen nach den Sommerferien bei uns Projektwochen. Es findet noch kein regulärer Unterricht statt. Sie haben also noch genügend Zeit, Bücher und Materialien zu besorgen (die Listen erhalten Sie zu gegebener Zeit von uns), die Essensanmeldung zu erledigen und sich mit der Klassenleitung auszutauschen.

 

Sobald wir den Förderbescheid erhalten haben, bekommen Sie alle notwendigen Unterlagen per Post zugesandt.

 

Sollten Sie noch keinen Förderbescheid bekommen haben, aber dennoch bereits Anträge für den Fahrdienst, Hort oder Bildung und Teilhabe (BuT) benötigen, setzen Sie sich bitte telefonisch mit dem Sekretariat in Verbindung.

 

Gemeinsam kümmern wir uns darum, dass Ihr Kind nach den Ferien einen reibungslosen Start an unserer Schule haben wird.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind eine schöne und erholsame Ferienzeit!

 

_____________________________________

 

Notbremse: Inzidenz über 165


Sobald laut – Veröffentlichung des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit –  in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner kumulativ mehr als 165 Neuinfektionen für drei Tage ununterbrochen vorliegen, werden alle Schülerinnen und Schüler ab dem übernächsten Tag im Distanzunterricht beschult, mit Ausnahme der o.g. aktuellen und künftigen Abschlussklassen sowie der Förderschulen für geistige Entwicklung. Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 6 können einen Anspruch auf Notbetreuung in der Schule haben. Die Voraussetzungen sind gegenüber dem örtlich zuständigen Jugendamt nachzuweisen.

 

Diese Einschränkungen gelten solange, bis an fünf aufeinander folgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 unterschreitet – mit der Folge, dass mit Ablauf desjenigen Sonntags, der auf den übernächsten Tag folgt, die Einschränkungen enden und die von den Einschränkungen betroffenen Schülerinnen und Schüler die Schulen wieder im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht besuchen (d.h. der Wechselunterricht beginnt grundsätzlich wieder an einem Montag). Das für Bildung zuständige Ministerium kann einen früheren Tag bestimmen

 

 

Betretungsverbot gemäß § 17 a der 7. Eindämmungsverordnung

 

Das Schulgelände darf nur betreten werden, wenn die Schüler/innen und die in der Schule Tätigen zweimal in der Woche eine jeweils tagesaktuelle Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis nachweisen oder die Schüler/innen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten zur Durchführung eines Selbsttests in der Schule mit sich führen.

 

 

Heike Köpke

Förderschulrektorin